Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Vom Weltschmerz zur Depression

Datum:

07/12/2012


Vom Weltschmerz zur Depression

I Seminari del Forum di Dialogo

19.00 Uhr

Vortrag von Alessandro Bacheca, Mitglied des Forums des Dialogs für die italienischen Wissenschaftler und Forscher in NRW. In italienischer Sprache. In den letzten 50 Jahren wurde die Depression als Krankheit klinisch anerkannt und zu einer Einnahmequelle der Pharmaindustrie, die auf das Modell des Disease Mongering (Krankheitserfindung) zurückgriff und eine große Gruppe von tablettenabhängigen Klienten anstatt Patienten hervorbrachte. Oft waren auch die Wissenschaftler und Forscher in dieses von den Finanziers vorgegebene Modell verwickelt und haben so ein falsches Bild der Krankheit geschaffen. Auf der anderen Seite hat eine bestimmte Art von eklektischer Psychologie sicher nicht zu einer größeren Klarheit beigetragen, indem sie einem oberflächlichen Biologismus ein konträres Modell gegenüber gestellt hat, das jedes biologische Substrat des menschlichen Geistes zu ignorieren scheint. Eine kurze Reise durch die Geschichte, die kulturelle Anthropologie, die Neurowissenschaft, die klinische Praxis und die Kunst können dazu beitragen, die wahren Charakteristiken der Depression und ihre möglichen Ursachen ans Licht zu bringen. Alessandro Bacheca diplomierte in Klinischer Psychologie an der Università degli Studi „La Sapienza” in Rom. Aktuell befasst er sich mit der Erforschung von Risikofaktoren, die an die altersbedingten neurodegenerativen Krankheiten gebunden sind. In Deutschland hat er an der RWTH in Aachen gearbeitet und ist zurzeit freier Mitarbeiter verschiedener wissenschaftlicher Einrichtungen.In Zusammenarbeit mit dem Forum des Dialogs für die italienischen Wissenschaftler und Forscher in Nordrhein-Westfalen.Eintritt frei! Wir bitten um unverbindliche Voranmeldung unter Tel. (0221) 9405610 oder eMail iiccolonia@esteri.it  

Informationen

Datum: Fr 7 Dez 2012


911