Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Bewusstseinsanalysen in Tassos „Gerusalemme liberata“

Datum:

15/11/2020


Bewusstseinsanalysen in Tassos „Gerusalemme liberata“

Vortrag von Prof. Paul Geyer, Universität Bonn - Mittwoch, 02. Dezember, 19.00 Uhr, online, kostenlos.

Torquato Tassos Kreuzzugsepos "Gerusalemme liberata" (1581) markiert das Ende der Renaissance und den Beginn des Barock. Tasso verwirklicht hier noch ein letztes Mal die klassische Form des Epos nach dem Vorbild Homers und Vergils, wie sie die Renaissance-Poetiken in Anknüpfung an Aristoteles als höchste Dichtungsgattung bestimmt hatten. Zugleich sprengt er die Gattung aber gleichsam von innen auf, da neben der Beschreibung der Kämpfe und "Befreiung" Jerusalems im Ersten Kreuzzug (1097-1099) von Anfang an die Perspektivierung der Geschehnisse aus der Innensicht der (vor allem weiblichen) Protagonisten ins Zentrum des Interesses rückt. Tassos Charakterzeichnungen und Bewusstseinsanalysen sind dabei schon so differenziert und komplex, dass das Epos stellenweise in einen modern wirkenden Bewusstseinsroman übergeht.

Eine Veranstaltung der Freunde des Italienischen Kulturinstituts Köln e.V. in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Köln. Die Veranstaltung findet live als Zoom-Meeting statt. Bitte melden Sie sich per Mail unter freunde.iiccolonia@t-online.de an. Kurz vor der Veranstaltung erhalten Sie den Link, über den Sie an der Veranstaltung teilnehmen können, per Email.

Informationen

Datum: Von So 15 Nov 2020 bis Fr 4 Dez 2020

Eintritt : frei


Ort:

digitale

2209