Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

21. Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - 27.01.2021

Datum:

14/01/2021


21. Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - 27.01.2021

Anlässlich des 21. Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zeigt das Italienische Kulturinstitut Köln in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeit am 27.01.2021 um 18.30 Uhr in einer Online-Gratisaufführung den Film "Anita B." von Roberto Faenza im Original mit englischen/französischen Untertiteln.

Wegen der hohen Nachfrage bei den letzten Filmvorführungen bitten wir Sie, sich bis zum 25.01.2021 unter der E-Mail-Adresse iiccolonia@esteri.it anzumelden. Sie erhalten dann den Zugangslink.

ANITA B., Italien 2013, Drama
mit: Robert Sheehan, Eline Powell, Antonio Cupo, Nico Mirallegro, Andrea Osvart, Dauer: 1h 40 min.

Anita, ein ungarisches Mädchen, das aus Auschwitz entkommen ist, wird in Prag von ihrer Tante Monika aufgenommen, zusammen mit deren Mann Aron und seinem Bruder Eli. Die jüdische Familie erholt sich gerade von der Welle des Nazi-Antisemitismus und Anita wird mit einer Mischung aus Zuneigung und Besorgnis empfangen, sowohl wegen der unerwünschten Aufmerksamkeit, die ihre Anwesenheit erregen könnte, als auch wegen des Wunsches des Mädchens, sich an die schreckliche Erfahrung der Konzentrationslager zu erinnern.
Mit Bezug auf den Roman von Edith Bruck "Wie viele Sterne stehen am Himmel" entwickelt der berühmte Regisseur Roberto Faenza ein Werk mit unerwarteten Wendungen, welches davon erzählt, wie man vom Tod ins Leben zurückkehren kann und beschreibt das Thema der Verleugnung der Erinnerung eines Mädchens, das nur an die Zukunft denken sollte, stattdessen aber beharrlich nach den dunklen Wurzeln der Vergangenheit sucht.
Die Fotografie von Arnaldo Catinari, der Schnitt von Massimo Fiocchi, die mitreißende Musik von Paolo Buonvino und die strengen Kostüme von Anna Lombardi zeugen nicht nur von Faenzas Fähigkeit, sich mit erstklassigen Fachleuten zu umgeben, sondern auch von seinem deutlichen Wunsch, eine ästhetisch bezaubernde und märchenhafte Welt zu schaffen, die aber von historischer Ikonografie durchdrungen bleibt.

Informationen

Datum: Von Do 14 Jan 2021 bis Sa 30 Jan 2021

Eintritt : frei


Ort:

digital

2172