Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Vortrag: Raffael - Zwischen heiliger und profaner Liebe. Die Geburt des Schönen im 16. Jahrhundert - 16.12.2020

Datum:

17/01/2021


Vortrag: Raffael - Zwischen heiliger und profaner Liebe. Die Geburt des Schönen im 16. Jahrhundert - 16.12.2020

slide raffaello

Online-Vortrag von dott. Francesco Di Ciaula ab heute, dem 16.12.2020, über den Link: https://youtu.be/IBCLeZzCzqs

Am 6. April 1520 starb in Rom Raffaello Sanzio, Genie der Renaissance und ein auf der ganzen Welt bekannter Künstler. Anlässlich seines fünfhundertsten Todestages zelebriert das Italienische Kulturinstitut in Köln, in Zusammenarbeit mit den Italienischen Kulturinstituten in Berlin, Hamburg, München und Stuttgart sowie der Deutsch-Italienischen Gesellschaft e.V. – Dante Alighieri in Düsseldorf diesen großen Meister mit einer online zugänglichen Multimedia-Initiative, dem Vortrag des Kunsthistorikers Francesco Di Ciaula. Raffael, einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance, kam 1504 nach Florenz in eine Stadt, die den ästhetischen und formalen Kanon des großen Malers aus Urbino tief prägte. Sein Studium der Werke von Michelangelo und vor allem Leonardo wurde die Basis für die Geburt von Raffaels Stil, der die gesamte Geschichte der italienischen Kunst beeinflussen wird.

Francesco Di Ciaula ist Kunsthistoriker und Museumskurator. Er wurde am 16. März 1973 in Bari geboren. Er schloss sein Studium im Studiengang Moderne Literatur mit einer kunsthistorischen Ausrichtung 1999 mit Bestnote ab und führte seine Ausbildung mit einem Master in Kunstgeschichte an der Universität Siena fort. Im gleichen Zeitraum erhielt er ein Stipendium an der renommierten Roberto Longhi-Stiftung für Kunstgeschichte in Florenz. Im Laufe der Jahre startete er wichtige Verlagsprojekte und wissenschaftliche Publikationen, kuratierte Ausstellungen und arbeitete als Projektleiter im Museumsbereich. Sein Profil wird durch Vorträge über Museographie und Kulturerbe im akademischen Bereich und Vorträge auf internationaler Ebene wie bei der Teilnahme an der jährlichen Kunstgeschichtskonferenz der amerikanischen Universitäten in New York (CAA), ergänzt. Im Jahr 2018 wurde er zum Experten für die Kultur der Europäischen Gemeinschaft (ACEA) ernannt.

 

Informationen

Datum: Von So 17 Jan 2021 bis So 31 Jan 2021

Eintritt : frei


Ort:

digitale

2214