Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Residenz von Luna Cenere vom Centro Nazionale di Produzione della Danza Körper | Hessisches Staatsballet, Darmstadt

Datum:

05/12/2022


Residenz von Luna Cenere vom Centro Nazionale di Produzione della Danza Körper | Hessisches Staatsballet, Darmstadt

Das Italienische Kulturinstitut Köln fördert in Zusammenarbeit mit MiC – Direzione Generale per lo Spettacolo und der NID New Italian Dance Platform ein Programm bilateraler künstlerischer Residenzen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes. Die Residenzen sind das Ergebnis der Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, die nicht nur ihre Kenntnisse über den italienischen Tanz erweitern möchten, um Aufführungen in den Theatern ihres jeweiligen Landes zu planen, sondern die auch die Projektwege der Künstler erleichtern und begleiten möchten, um damit die berufliche Zusammenarbeit und internationale Koproduktionen zu stärken.

In diesem Rahmen unterstützt das Italienische Kulturinstitut Köln die Residenz von Luna Cenere vom Centro Nazionale di Produzione della Danza Körper, welche vom 5. bis 18. Dezember 2022 am Hessischen Staatsballett in Darmstadt stattfinden wird. Während dieses Aufenthalts wird Luna Cenere an der Produktion von Vanishing Place arbeiten, ihrer nächsten Ausstellung, die mit dem Bando Nuove Coreografie della Biennale di Venezia ausgezeichnet wurde und im Juli 2023 Premiere feiert.

Mit einer Raum und Leere in den Performern erzeugenden Vorgehensweise lässt Luna selbige "verschwinden", womit dann Gesten, Formen und Details der Körper zum Vorschein kommen. Mit einer Konzentration auf den Raum zwischen den Körpern, auf die Art des Atmens, des Adagios, auf die Bewegungen des Lichts und auf die architektonischen Elemente der Bühne und den Klangteppich konzentriert, erzeugt Luna Cenere eine surreale, immer in Bewegung befindliche Landschaft. In ihrem Stück legt Luna Cenere großen Wert auf das Konzept des "kollektiven Gedächtnisses" und versucht, dieses durch eines bzw. mehrere Bilder und Handlungen zu entschlüsseln. Es manifestieren sich Rekonstruktionen der Wahrnehmung, welche alte Erinnerungen des Betrachters ins Spiel bringen. Luna nutzt den Schauplatz als einen Ort, an dem viele Deutungsebenen nebeneinander bestehen können, und arbeitet auf mehreren Ebenen der Interpretation und Bedeutung. Was im "echten" Leben kann nicht geschehen kann, wird durch die Poetik der Körper im Raum "metaphorisiert", so dass die  Performer zu einem Kollektiv im Sein werden. Indem man die Körper entpersönlicht und bestimmte Elemente (insbesondere das Gesicht) verdeckt und "unsichtbar" macht, kann das Publikum viel mehr der eigenen Erinnerung erkennen. Die Performance wird zu einer Brücke zwischen Geschichte, persönlicher Erinnerung, kollektivem Gedächtnis und der Gegenwart.

Informationen: https://www.lunacenere.com/

 

 

 

 

 

Informationen

Datum: Von Mo 5 Dez 2022 bis So 18 Dez 2022

Eintritt : Kostenpflichtig


Ort:

Hessisches Staatsballet, Darmstadt

2413