Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Zu den Ursprüngen der Schönheit

Datum:

29/11/2020


Zu den Ursprüngen der Schönheit

Eine Reise in die Italienische Kunst von Mittelalter und Renaissance

Kunstgeschichtskurs mit Francesco Di Ciaula.

Francesco Di Ciaula ist Kunsthistoriker und Museumskurator. Er wurde am 16. März 1973 in Bari geboren. Nach dem Altsprachlichen Abitur schrieb er sich an der Philosophischen Fakultät der Universität Siena im Studiengang Moderne Literatur mit einer kunsthistorischen Ausrichtung ein.
Er schloss sein Studium 1999 mit Bestnote ab und führte seine Ausbildung mit einem Master in Kunstgeschichte an der Universität Siena fort. Im gleichen Zeitraum erhielt er ein Stipendium an der renommierten Roberto Longhi-Stiftung für Kunstgeschichte in Florenz. Seine erste Zusammenarbeit mit der Welt des Kulturerbes begann mit einer umfangreichen Katalogisierung von Kunst- und Architekturobjekten für die Soprintendenza dei Beni Artistici e Architettonici der Region Apulien. Im Laufe der Jahre startete er wichtige Verlagsprojekte und wissenschaftliche Publikationen, kuratierte Ausstellungen und arbeitete als Projektleiter im Museumsbereich. Diese Qualifikationen bilden die Grundlage seiner beruflichen Tätigkeit, die ihn zu wichtigen musealen Projekten wie der Neugestaltung des Dommuseums von Florenz und der Stauferburg von Barletta in Apulien führte, welche mit Hilfe neuer Ausstellungstechnologien und innovativer pädagogischer Technik entwickelt wurden. Zu seinen wichtigsten Ausstellungen gehörten „Tavole Barocche“ mit Meisterwerken aus den Florentiner Museen und „Nei luoghi del Silenzio“, eine Ausstellung zeitgenössischer Fotografie. Sein Profil wird durch Vorträge über Museographie und Kulturerbe im akademischen Bereich und Vorträge auf internationaler Ebene wie bei der Teilnahme an der jährlichen Kunstgeschichtskonferenz der amerikanischen Universitäten in New York (CAA), ergänzt.
Im Jahr 2018 wurde er zum Experten für die Kultur der Europäischen Gemeinschaft (ACEA) ernannt. Gegenwärtig setzt er seine Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Institutionen in der Welt der Kultur fort. Seit Juni 2020 lebt und arbeitet er in Bonn.

 

Anmeldung bei Rita Cagiano, Verein der Freunde des Italienischen Kulturinstituts: 0157-34931823, 0221-40 48 16 freunde.iicColonia@t-online.de

Voraussichtliche Termine:
Freitag, 27.11.2020, 10.30 - 12.00
Freitag, 4.12.2020, 10.30 - 12.00
Freitag, 18.12.2020, 10.30 - 12.00
Freitag, 15.01.2021, 10.30 - 12.00
Freitag, 29.1.2021, 10.30 - 12.00
Freitag, 5.02.2021, 10.30 – 12.00
Freitag, 19.02.2021, 10.30 – 12.00

 

Informationen

Datum: Von So 29 Nov 2020 bis Sa 20 Feb 2021

Eintritt : Kostenpflichtig


Ort:

digitale

2201