Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK

Literatur, Begegnung mit Fabio Stassi und Cristina Giordano│IIC Köln

Datum:

28/03/2022


Literatur, Begegnung mit Fabio Stassi und Cristina Giordano│IIC Köln

Im Rahmen der Reihe Literatur, die sich zum Ziel gesetzt hat, zeitgenössische italienische Literatur mit den Stimmen ihrer Vertreter zu präsentieren, veranstaltet das Italienische Kulturinstitut in Köln eine Begegnung mit Fabio Stassi, dem Autor des Romans Uccido chi voglio, der in Italien bei Sellerio und in Deutschland bei Edition Converso mit dem Titel Ich töte wen ich will erschienen ist.

Die Begegnung in italienischer Sprache mit Simultanübersetzung wird von Cristina Giordano moderiert und findet am 28. März, um 19.00 Uhr, im Theatersaal des Italienischen Kulturinstituts statt.

Das jüngste Buch von Fabio Stassi Ich töte wen ich will stellt nach La lettrice scomparsa (2016) und Ogni coincidenza ha un’anima (2018) das dritte Abenteur des Bibliotherapeuten Vince Corso dar. Die Geschichte beginnt mit einer Episode von 1959: Die Erblindung eines Kindes, welches bis kurz zuvor noch in Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde las. Damit beginnt eine schwierige Woche, in der sich Vince Corso kurz vor dem Wahnsinn und mitten in einer Untersuchung befindet, bei der er vom Ermittler zum Verdächtigen wird,  so als ob neben der Realität auch das Alphabet auf den Kopf gestellt worden wäre und es tatsächlich eine magische Verbindung zwischen den Büchern und dem Leben gäbe.

Fabio Stassi hat sizilianische Vorfahren und ist 1962 in Rom geboren. Er lebt in Viterbo und arbeitet als Bibliothekar in Rom. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen gehören: Il libro dei personaggi letterari (2015), Fumisteria (2015), Angelica e le comete (2017) sowie Con in bocca il sapore del mondo (2018). Der Detektiv und Bibliotherapeut Vince Corso ist auch Protagonist der Romane La lettrice scomparsa (2016), Ogni coincidenza ha un'anima (2018) und Mastro Geppetto (2021).

Die in Mailand geborene und aufgewachsene Cristina Giordano lebt seit mehr als 18 Jahren in Deutschland. Sie ist Autorin und Journalistin und beschäftigt sich mit politischen, sozialen und kulturellen Themen. Sie arbeitet für verschiedene Sender und Zeitschriften, u.a. dem WDR. Sie ist Kulturkorrespondentin des RSI (Radiotelevisione Svizzera Italiana) und wirkt an verschiedenen TV-Formaten, vor allem der RAI, mit.

Kostenlose Veranstaltung nach vorheriger Anmeldung durch Klicken unten auf die grüne Schaltfläche PRENOTA ORA!

Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zu kulturellen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gemäß den von den nationalen und lokalen Behörden erlassenen Gesundheitsvorschriften geregelt wird.

Veranstaltung in italienischer Sprache mit Simultanübersetzung.

Informationen

Datum: Mo 28 Mär 2022

Öffnungszeiten: Um 19:00

Eintritt : frei


Ort:

IIC Colonia

2337