Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Sepè le Mokò. Daniele Sepe & Band in concert | IIC Köln

Design ohne Titel(127)

Das Italienische Kulturinstitut Köln präsentiert Daniele Sepe & Band in Sepè le Mokò. Le musiche dei film di Totò, eine besondere musikalische Hommage an Totò und die Autoren seiner Filme, die am 30. November um 20 Uhr im Theatersaal des IIC stattfindet.

Die dadaistischen Abenteuer von Totò und seinen Mitstreitern Peppino De Filippo, Vittorio Gassman, Nino Taranto und Aldo Fabrizi sind so intensiv und rasant, dass die außergewöhnliche Musik, welche die Szenen untermalt und ihre tragikomische Darstellung unterstreicht, meist in den Hintergrund tritt.
Die Partituren stammen von Komponisten mit einem starken Jazz-Hintergrund wie Piero Piccioni, Armando Trovajoli, Lelio Luttazzi, Carlo Rustichelli, Alessandro Cicognini und Piero Unliliani.

Besonders deutlich zeigt sich die Qualität der Interpreten in den abwechselnden Solopartien: Ein großer Teil der Musik ist reiner, schlichter BeBop, oft in seiner Westcoast-Ausprägung, und es ist überraschend, wenn sich dabei schon mal Musiker wie Chet Baker oder Gerry Mulligan mit den Schauspielern unterhalten.

„Sepè le Mokò“ möchte die Genialität und den profunden italienische Stil dieses leidenschaftlichen und ironischen Swing wiederaufleben lassen, ein wahrhaftiges und wenig erforschtes Erbe unserer Jazztradition.

Musiker und Interpreten: Daniele Sepe (Saxophon), Paolo Zamuner (Klavier und Keyboards), Antonello Iannotta (Schlagzeug), Alessandro Morlando (Gitarre), Massimo Del Pezzo (Schlagzeug), Roman Gomez (Bass)