Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Italia Danza – MicroDanze vom Aterballetto | IIC Köln

Design ohne Titel(185)

Im Rahmen des Welttanztages präsentiert das Italienische Kulturinstitut Köln das Projekt Italia Danza. Die Aufführungen finden am 29. April ab 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Instituts statt.

Bei dieser Gelegenheit werden die Tänzer des Centro Coreografico Nazionale/Aterballetto sogenannte Microdanze, also nur wenige Minuten andauernde Performances aufführen, die speziell für die verschiedenen Räumlichkeiten des Instituts konzipiert wurden. So wird dem Publikum ein hautnahes Erlebnis geboten, das mit ästhetisierenden Bildern und durch den unmittelbaren Kontakt mit den Künstlern einzigartige Emotionen erzeugt.

Die Aufführung besteht aus vier kurzen zeitgenössischen Tanzkreationen italienischer und internationaler Choreographen, die bereits an so eindrucksvollen Orten wie dem Akropolis Museum in Athen, dem Nationalmuseum Castel Sant’Angelo in Rom und in den Halles de Schaerbeek in Brüssel gezeigt wurden. Mit der Vorstellung, dass unser Institut in einen unerwartet veränderten Raum des Tanzes verwandelt wird, weisen die Aufführungen auf einen grundlegenden Aspekt der zeitgenössischen italienischen Kreativität hin: nämlich einem neuen Publikum neue Ausdrucksformen zu präsentieren.

Die 4 Performances werden zweimal aufgeführt:

Erste Aufführung: 18.30 Uhr

Zweite Aufführung: 19.30 Uhr

 

Freier Eintritt. Aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Anmeldung unter: iiccolonia@esteri.it mit Angabe Ihres Vor- und Nachnamens und der gewünschten Uhrzeit erforderlich.

 

Aterballetto, die (abgesehen von den Symphonischen Theatern) größte Tanzkompanie Italiens, ist seit fast vier Jahrzehnten aktiv und hat ihren Sitz in Reggio Emilia. Es wurde 2022 zum Centro Coreografico Nazionale (CNN) ernannt, dem bedeutendsten Zentrum für Tanz in Italien. Die wichtigsten Aufgaben des Zentrums sind die Kreation von Choreografien und die Verbreitung des zeitgenössischen italienischen Tanzes im Ausland.

 

Im Folgenden finden Sie einige Informationen zu den vier Aufführungen, die im Institut gezeigt werden.

 

EPPUR SI MUOVE / UND SIE BEWEGT SICH DOCH

Choreografie: Francesca Lattuada
Tänzerin: Arianna Ganassi

In das raffinierte, unfassbare Kostüm von Bruno Fatalot gehüllt und mitgerissen von den schwermütigen, geheimnisvollen Klängen des Allegretto aus Beethovens 7. Symphonie, verfolgen wir die feierlichen Bewegungen der Performerin auf einem Tonnenpodest. Ihr fesselnder Tanz ist verführerischer als ein Gebetslied.

Dauer: 5 Minuten.

 

NEAR LIFE EXPERIENCE

Choreografie: Angelin Preljocaj
Tänzer: Arianna Kob und Matteo Fiorani

Near life experience ist die Erforschung von auf intermediäre Empfindungen verweisende Ausdrucksformen des Körpers. Der Versuch, sich aus Raum und Zeit zurückzuziehen. Eine Art Verdunkelung des Selbst, ein Streben durch dieses imaginäre Amnion hindurch – eine neue Beschreibung eines vom Körper verlassenen Raumes.  

Dauer: 9 Minuten.

 

AN ECHO, A WAVE

Choreografie: Philippe Kratz
Tänzer: Federica Lamonaca e Giovanni Leone

Kein anderes Panorama als das des endlosen Meeres kommt dem schwierigen Konzept von Ewigkeit näher. Wenn wir auf seine scheinbar endlos blaue Oberfläche schauen, verstehen wir, wie vergänglich, klein und begrenzt wir sind: Ein sprichwörtlicher Tropfen im Ozean. Das Meer ist ein wunderbarer Ort der Träume und der Verheißung, der eine mitreißende Faszination und große Gelassenheit auslöst. Es hypnotisiert uns, nimmt uns auf und versetzt unseren Geist in Erstaunen. Beim Verfolgen der Bewegungen eines Tanzenden finden wir zuweilen diese natürliche, ununterbrochene Bewegung der Meeresoberfläche wieder. Und wenn wir zwei tanzende Menschen betrachten, so erleben wir immer verschiedene Gemütszustände, widersprüchliche Gefühle, Nähe und Distanz.

Dauer: 15 Minuten.

 

A GIG

Choreografie und Kostüme: Diego Tortelli
Tänzer: Ana Patricia Alves Tavares und Nolan Millioud

Ein „Gig“ ist eine Eröffnungs- oder eine Abschlussnummer. Etwas Kurzes, das dazu dient, das Publikum aufzuwärmen, oder ihm „Gute Nacht“ zu sagen. Mit diesem letzten Mikrotanz berühren die beiden Tänzer die Blicke des Publikums, so wie eine Überraschung in einem Rahmen, wo dieser kleine “Auftritt” nicht zu erwarten ist (Diego Tortelli).

Dauer: 6 Minuten.

 

Italia Danza ist ein Projekt des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeit und des CCN/Aterballetto. Es wird von der Direzione Generale per la Diplomazia Pubblica e Culturale des MAECI in Zusammenarbeit mit den italienischen Kulturinstituten und mit Unterstützung der Region Emilia-Romagna sowie der Gemeinde Reggio Emilia durchgeführt.