Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Die Versuchung von Syrakus | IIC Köln

italia. tra storia e cultura(2)

Das Italienische Kulturinstitut Köln präsentiert am 24. April um 19.00 in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde den Vortrag von Joachim Sartorius „Die Versuchung von Syrakus“.

Vor 2500 Jahren war Syrakus auf Sizilien für die Griechen das New York des Mittelmeers: Aischylos brachte hier Stücke zur Uraufführung, Platon reiste aus Athen gleich dreimal an, der Tyrann Dionysios ersteigerte die Lyra des Euripides, und die schmachtende Nymphe Arethusa versteckte sich im Papyrushain. Dass all das heute noch präsent ist, erfuhr Joachim Sartorius, als er Syrakus zu seinem zweiten Lebensmittelpunkt machte. An seiner Seite wandern wir mit Nymphen und Zyklopen durch Ortigia, die auf einer Insel liegende Altstadt, und treffen ganz heutige Barone, Polizisten, Künstler und Barbiere. Vor unseren Augen entfaltet Sartorius die Tiefe der sizilianischen Geschichte, das Neben- und Übereinander von Kulturen, Stilen und Lebenshaltungen und fügt Details der modernen und antiken, der barocken und der zeitgenössischen Welt zu einem impressionistischen Stadtbild von großer Leuchtkraft.

Joachim Sartorius, geboren 1946 in Fürth, wuchs in Tunis auf und lebt heute in Berlin und Syrakus. Er war Intendant der Berliner Festspiele (2000 bis 2011). Er veröffentlichte acht Gedichtbände und bei mare-Verlag Reiseerzählungen „Die Prinzeninseln“ (2009) und „Mein Zypern“ (2013) und zuletzt das Stadtporträt „Die Versuchung von Syrakus“ (2023). Er ist Herausgeber der Werkausgaben von Malcolm Lowry und William Carlos Williams sowie mehrerer Anthologien, darunter „Atlas der neuen Poesie“ (1995), “Alexandria Fata Morgana“ (2001), „Für die mit der Sehnsucht nach dem Meer“ (2008) und „Niemals eine Atempause. Handbuch der politischen Poesie im 20.Jahrhundert“ (2014). Für sein Gesamtwerk erhielt er 2019 den August-von-Platen-Preis. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.