Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Schönes Wochenende. Luigi Nono und Venedig | Tonhalle, Düsseldorf

Ein bisschen Text hinzufügen(8)

Das Italienische Kulturinstitut Köln kooperiert mit der Tonhalle Düsseldorf beim für Musikfestival “Schönes Wochenende”, welches dieses Jahr dem Komponisten Luigi Nono zu dessen Hundertsten Geburtstag gewidmet ist.

Das FestivaI findet am 16. und 17. März statt im Tonhalle Düsseldorf und vereint drei thematische Abschnitte: Nono / Acqua, Nono / Canti und Nono / Sospiri, mit denen unterschiedliche Aspekte des Schaffens des Komponisten erkundet werden, zu denen auch sein besonderes Verhältnis zu Venedig gehört. Dabei wird u.a. die Komposition “Hay que caminar soñando” aufgeführt, bei der das Gehen, das (Nach-)Lauschen, das Träumen und die unendliche Wandelbarkeit einer jeden Gestalt höchsten Ausdruck finden.

Ebenfalls am 16. März führt das notabu.ensemble für zeitgenössische Musik im Abschnitt Nono / Canti  Stücke von Luigi Nono und Salvatore Sciarrino. Beide waren und sind Meister des Fragments, der Zurücknahme und der Kunst, Geräusche zum Klingen und Singen zu bringen.

Am abschließenden 17. März lässt das Rheinstimmen Ensemble im kathedralisch anmutenden Raum des NRW-Forums Nonos achtstimmigen Gesang „Sarà dolce tacere“ („Es wird süß sein, zu schweigen“) nach einem Text von Cesare Pavese erklingen. Mit „La fabbrica illuminata“ erklingt schließlich ein Stück Nonos, das aus seiner politisch engagierten Phase stammt und noch einmal einen anderen Umgang mit dem Phänomen Gesang zeigt. Nono hat hier die akustische Welt des Fabrikalltags eingefangen, sie mit elektronischen Mitteln modelliert und diese der Stimme als Verkörperung des machtlos dem Lärm ausgesetzten Individuum gegenübergestellt.

 

Für Infos und Tickets: https://www.tonhalle.de/veranstaltungen/kalender?from=1710543600&until=1710630000

 

  • Organisiert von: Tonhalle Düsseldorf