Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Umberto Eco. Eine Bibliothek der Welt. Mit Regisseur Davide Ferrario | Odeon Kino, Köln

Ein bisschen Text hinzufügen(10)

Das Italienische Kulturinstitut Köln fördert die Premiere von Umberto Eco. Eine Bibliothek der Welt, einen Film von Davide Ferrario, der am 21. März um 20 Uhr im Odeon Kino (Severinstraße 81, 50678 Köln) gezeigt wird.

Die Privatbibliothek von Umberto Eco öffnet ein Fenster zu einer magischen Welt. In den Regalen stehen mehr als 30.000 moderne sowie 1.500 antike, sehr seltene Büchern. Nach Ecos Tod gewährte dessen Familie dem Regisseur Davide Ferrario, der bereits mit Eco auf der Kunstbiennale Venedig gearbeitet hatte, exklusiven Zugang zu diesem literarischen Schatz. Ursprünglich sollte der Film nur die Bibliothek dokumentieren, doch er wurde zu etwas Größerem. Das Ergebnis ist nicht nur ein faszinierendes Porträt von Umberto Ecos Gedächtnis, sondern auch ein tiefer Einblick in das kollektive Gedächtnis der Welt. Dieser Dokumentarfilm verwebt auf einzigartige Weise die Geschichte der Bibliothek mit Ecos philosophischen Überlegungen und schafft so ein eindrucksvolles Zeugnis von der Macht der Literatur, der Erinnerung und des Erbes der Menschheit.

Umberto Eco. Eine Bibliothek der Welt kommt am 21. März in die deutschen Kinos.

Vorführung in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

Der Regisseur Davide Ferrario wird nach der Vorführung anwesend sein, um sich mit dem Publikum zu unterhalten. Die Moderation in deutscher und italienischer Sprache erfolgt durch Paola Barbon.

 

 

In Zusammenarbeit mit